Johannes Nebel

 

Singen ist Medizin!

 

Diese großartige Erfahrung mache ich nun seit über zwei Jahren.

Alles begann damit, dass ich mich Herbst 2016 intensiv mit Mantren befasste und deren heilsame Wirkung an Leib und Seele erleben durfte. Ich besuchte Mantra-Abende, hörte Deva Premal, sang und musizierte selbst zu Hause.

Frühjahr 2017 besuchte ich dann ein Ausbildungsmodul der „Bossis“ (Katharina und Wolfgang Bossinger) und war…rundum begeistert! Im Sommer absolvierte ich zwei weitere Module bei ihnen und wurde Singgruppenleiter. Im Herbst folgte dann noch ein Bodypercussion- Seminar. Seit über einem Jahr nehme ich auch Gesangsstunden bei Ernestine Halbwidl, wo ich neben Healing Songs auch Jazzstandards, Wienerlieder, u.s.w.singe. Die Arbeit mit Ernestine war und ist stimmlich und auch menschlich eine große Bereicherung für mich.

Musik, Tanz, Begegnung, Meditation, Spiritualität und Tantra sind schon lange wesentliche Bereiche in meinem Leben.

 

 

Isabelle Nebel

 

Meine Liebe zum Singen entdeckte ich während eines Singwochenendes bei „den Bossingers“ neu. Ich habe jahrelang nicht gesungen, weil mir mein Perfektionismus im Wege stand und mir großen Druck machte. Bei einem Singabend mit Ernestine Halbwidl und Angela Stummer-Stempkowski begann sich meine Angespanntheit diesbezüglich bereits zu lösen und an dem, oben erwähnten, Wochenende öffnete sich dann meine Stimme ganz.
Das war und ist eine große Freude für mich und bereichert mich natürlich sehr.
Deshalb schätze ich Singmöglichkeiten, bei denen kein Anspruch und keine Erwartung vorhanden sind, enorm.
Genau diesen Raum bietet Ohnewas, um sich singend neu, tiefer und freudvoller zu erfahren. Mit der Stimme wächst die Stimmung.

 

Seit Oktober 2018 gestalte ich, gemeinsam mit meinem Mann Johannes, die Singabende.